Referenzen

Branche: stationärer Einzelhandel

Transparenz erhöhen, Betriebskosten optimieren

– an jedem Ort, zu jeder Zeit

Einführung eines Condition-Monitoring-Systems
Nachhaltige Senkung der Betriebskosten
Etablierung eines Vorhersage-Systems
onoff-case-Lebensmittel

Herausforderung

In jeder der zahlreichen Filialen unseres Kunden, einem Lebensmitteleinzelhändler, wird Energie verbraucht – beispielsweise für Kühlung, Heizung, Belüftung oder die Beleuchtung. Bislang kümmerte sich jede Filiale eigenverantwortlich um das Management ihres Stromverbrauchs. Die Erfassung der jeweiligen Verbrauchsdaten spielte eher eine untergeordnete Rolle und wurde in jedem Markt unabhängig voneinander manuell vorgenommen. Dieses Prozedere war nicht nur mühsam und fehleranfällig, es war auch alles andere als wirtschaftlich – und schon gar nicht im Sinne eines nachhaltigen Energiekonzepts, das der Lebensmitteleinzelhändler schon lange anstrebt. Die Ausgaben für Energie unterschieden sich dadurch erheblich und lagen in vielen Fällen deutlich über den Idealwerten.
Um für alle Märkte ein optimales und klimaschonendes Energiemanagement zu gewährleisten, wurde von onoff das Condition- Monitoring-System „InfoCarrier® RAMP“ eingesetzt. Es fasst alle relevanten Messdaten jedes einzelnen Marktes zentral zusammen und ermöglicht jederzeit den ortsunabhängigen Zugriff darauf. Die bereits vorhandenen Anlagen wurden dabei erhalten. onoff verknüpfte die nicht Industrie-4.0-fähigen Komponenten untereinander und verband sie über IoT-Konnektoren mit einer zentralen Cloud. Die nun automatisierten Prozesse laufen um ein Vielfaches zuverlässiger.

Weniger Aufwand, weniger Fehler

Durch die zentrale Datenerfassung entfällt nicht nur der hohe Aufwand für die bisherige manuelle Pflege. Menschliches Fehlverhalten und andere Risiken in den Märkten werden durch das Condition-Monitoring-System minimiert, z. B. das Risiko eines Ausfalls der Klima- oder Alarmanlage. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen nun weniger Verantwortung und haben mehr Zeit für andere Aufgaben.

Doch das neue Condition-Monitoring-System leistet weit mehr als reines Reporting oder Monitoring von aktuellen Verbrauchsdaten. Es berücksichtigt an jedem Standort externe Quellen, wie z. B. Wettervorhersagen, kann dadurch frühzeitig auf Temperaturschwankungen reagieren und so Energie zu vergleichsweise günstigen Preisen einkaufen.

„Das neue System kann nicht nur vorhersagen, ob die Anlage ausfällt, sondern auch wann.“

Projektleiter auf Kundenseite
Multikonnektor / IoT-Gateway

Cloudbasiert / Browser

Touch Info Panel

Besser als wissen? Vorher wissen!

Unser Kunde ist dank des neuen Systems in der Lage, fundierte Entscheidungen und wertvolle Prognosen beim Energiemanagement zu treffen. Dank der zentralen Optimierung aller Anlagen konnten der Energieverbrauch sowie der CO2-Ausstoß erheblich gesenkt werden. So spart unser Kunde nicht nur Kosten, durch sein nachhaltiges und klimaschonendes Auftreten am Markt steigen auch seine Imagewerte – einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile unserer Zeit.
Scroll to Top